Stadtrundgang zur Geschichte der Juden in Braunschweig



 

 


Juden haben seit dem Mittelalter zum Wohlstand der Stadt beigetragen. Nach ihrer Vertreibung in der Reformationszeit siedelten sie sich ab dem 18. Jahrhundert wieder in Braunschweig an.


Die Führung schlägt einen historischen Bogen vom Mittelalter bis zur Zeit des Nationalsozialismus.

 


 

 

 



 

 


Die Stolpersteine, die seit einigen Jahren in Braunschweig verlegt werden, geben einen Ausblick auf die Zukunft und sind ein Symbol für Versöhnung und eine Warnung gegen das Vergessen.



Die Führung wird nach Absprache für Gruppen angeboten.


Treffpunkt: Neustadtrathaus, Eingang gegenüber dem Welfenhof (Jöddenstraße)

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Kosten: 80 Euro pro Gruppe


Informationen und Buchung bei:


Elke Frobese M.A.

Tel.: 0531-514861

elke.frobese@t-online.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

D